So versorgt man Satelliten mit Strom.

Nur Schulz-Electronic hatte die passende Lösung.

Die Herausforderung

Mehr als 1000 Satelliten umkreisen die Erde. Sind diese am Boden, müssen sie mit Energie versorgt und die Batterien überprüft werden. Am Boden ist ein Ausfall unbedingt auszuschließen, weshalb die Stromversorgung redundant betrieben werden müssen.

Da der Schulz-Electronic-Kunde auch bei der Redundanz den Sense verwendet, fließen durch die Pullup-Widerstände zu hohe Ströme, wenn die Stromversorgungen nicht exakt zusammen eingeschaltet werden oder eine von ihnen sogar ausfällt. Für einen reibungslosen Ablauf galt es deshalb eine reibungslos funktionierende Lösung zu entwickeln …

Verwendete Geräte aus unserem Portfolio:

  • 35x Z60-3.5-CLE
  • 15x Z60-7-CLE
  • 43x Z60-14-CLE
Download

Die Lösung

Dank seiner Erfahrung konnte der Lösungsentwickler Schulz-Electronic als einziger Anbieter den Kundenwunsch erfüllen und eine passende Lösung ausarbeiten: Die Stromversorgung wurde von ehemals Agilent auf Lambda umgestellt. Eigens für den Kunden und das konkrete Projekt wurden die Widerstände geändert und in Israel getestet. Dadurch erhielt das Schweizer Unternehmen für seine Systeme eigene, kundenspezifische Ausführungen – und damit eine reibungslos funktionierende Lösung. 

Ihr direkter Draht zu uns.
Tel. +49.7223.9636.0

Sie suchen einen Stromversorgungsspezialisten, der Sie beraten oder Ihnen eine Lösung entwickeln kann? Rufen Sie uns gerne an.

@
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Pflichtfeld